Selfcare

Ratgeber / Schönheit

Selfcare Sunday: Pflegen und Verwöhnen daheim

24.01.2024 / von 

Gerade im Winter sollte man sich öfter eine Auszeit gönnen, um aufzutanken und die Haut mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Eine reichhaltige Körperpflege kombiniert mit einer Wellnesspause ist genau das Richtige.

Tiefe Temperaturen, kurze Tage – das schlägt in den grauen Monaten zu Jahresbeginn nicht nur aufs Gemüt, sondern greift auch die Haut an. Dem kann man entgegenwirken mit einem sogenannten Selfcare Day (Selbstfürsorge-Tag) am Wochenende: herunterfahren, geniessen und gleichzeitig die Haut pflegen – und das ganz einfach zu Hause.

Badezimmer als Wohlfühloase

Das Verwöhn- und Pflegeprogramm für Körper und Seele startet man in der Badewanne. «Das Badewasser sollte nicht zu heiss sein, sonst wird die Haut ausgetrocknet», weiss Larissa Haas, dipl. Drogistin HF und Betriebsleiterin. Die ideale Temperatur liegt bei angenehmen 35 bis 37 Grad Celsius und der Aufenthalt sollte etwa 20 Minuten dauern. Wer einen reinigenden Effekt wünscht, fügt dem Wasser ein Badesalz hinzu. Soll der Fokus dagegen vermehrt auf dem Befeuchten der Haut liegen, empfiehlt sich ein hochwertiges natürliches Öl als Zusatz, zum Beispiel Weizenkeimöl. Aber auch ätherische Öle kommen gerne zum Einsatz, wobei jede Pflanze, ganz im Sinne der Aromatherapie, ihre eigene Wirkung hat: So hilft Lavendel beim Entspannen, Orangenduft hebt die Stimmung und Eukalyptus aktiviert das Immunsystem.

Sobald sich die Haut im warmen Badewasser etwas aufgeweicht hat, rät die Expertin zu einem Peeling: «Auf diese Weise können abgestorbene und trockene Hautschuppen entfernt werden, die Durchblutung wird angeregt und die Poren öffnen sich.» Dazu eignet sich ein Luffa-Frottee-Handschuh, mit dem man Oberschenkel, Bauch und Po gut massiert.

Haare nicht vergessen

«Wer zu stark fettigen Haaren neigt, kann vor dem Waschen die Kopfhaut von Rückständen befreien», empfiehlt Larissa Haas. «Dafür verwendet man am besten ein fertiges Peeling-Produkt oder stellt eine Mischung aus hochwertigem Öl, Salz und Zucker selbst her.» Anschliessend sorgt ein Detox-Shampoo für eine gründliche Tiefenreinigung.

Bei trockener Kopfhaut setzt die Beauty-Spezialistin mit einer nährenden Haarmaske auf eine Extraportion Feuchtigkeit. Diese wird schon vor dem Einstieg in die Badewanne vom Haaransatz bis zu den Spitzen aufgetragen, und man lässt sie für mindestens 15 Minuten einwirken. Bei der Produktwahl lohnt es sich, auf die Inhaltsstoffe zu achten: Silikon-Öle machen die Haare zwar geschmeidig, beschweren sie aber und lassen sie nicht atmen, wodurch sie austrocknen können. Ausserdem sollte man im Anschluss nicht mit heisser Luft föhnen, dies hat den gleichen negativen Effekt.

Intensive Feuchtigkeit für die Haut

Nach dem gründlichen Abduschen ist die Körperoberfläche bestens vorbereitet, um die nachfolgende Pflege aufzunehmen. Vor dem Eincremen empfiehlt es sich, die Haut sanft und schonend mit einem Baumwolltuch trocken zu tupfen (und nicht zu reiben). Im Anschluss ist dann eine intensive Versorgung mit Nährstoffen angesagt. Hierzu bietet sich eine reichhaltige Bodylotion an, die möglichst mild und pflanzenbasiert formuliert sein sollte. Auch ein hochwertiges natürliches Körperöl, beispielsweise aus Avocado, Oliven oder Mandeln, ist hierfür geeignet. Larissa Haas ergänzt: «Ich empfehle, das Öl auf die noch leicht feuchte Haut aufzutragen. So kann es wunderbar einziehen und seine Wirkung entfalten, ohne eine fettige Schicht zu bilden.»

Von Kopf bis Fuss

Will man der Haut eine Extraportion Feuchtigkeit spenden, kommen nach dem Baderitual noch weitere Masken zum Einsatz. Für die empfindliche Gesichtshaut empfiehlt die  Drogistin ein möglichst sanftes natürliches Produkt ohne künstliche Reiz- oder Duftstoffe. Dieses kann man grosszügig auftragen und dann mit einem Tuch abdecken, sodass die Nährstoffe durch die Wärme noch besser absorbiert werden. 15 bis 20 Minuten ist die empfohlene Einwirkzeit zum Erzielen der maximalen Wirkung. Idealerweise lässt man gleichzeitig die Haare an der Luft trocken. Übrig gebliebene Maskenreste können danach an den besonders trockenen Hautstellen einmassiert werden.

Zum Abschluss verrät Larissa Haas ihre Spezialtipps: «Trinken Sie während der Wartezeit eine grosse Tasse Tee. Ergänzen Sie Ihre Nahrung mit einem qualitativ hochwertigen Öl, wie etwa Raps-, Fisch- oder Leinöl. Die hochwertigen Öle sind reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und unterstützen den Feuchtigkeitshaushalt der Haut von innen.»

Me, myself and I

Tief durchatmen: Duftkerzen oder Räucherstäbchen sorgen für ein gemütliches Ambiente und helfen beim Relaxen.

Vielleicht steht Ihnen der Sinn nach einer halben Stunde Meditieren oder sanftem Yoga?

Hören Sie Ihre Lieblingsplaylist oder einen spannen- den Podcast.

Ein gutes Buch und eine kuschelige Decke – und dem gemütlichen Sofa-Abend steht nichts mehr im Wege.

Suchen Sie sich einen Film oder eine Serie aus, die Ihr Wohlbefinden steigert.

Tun Sie Ihrem Körper auch von innen etwas Gutes und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.