Ratgeber / Gesundheit

Verbreitetes Leiden: Spannungskopfschmerzen

16.03.2020 / von 

Spannungskopfschmerzen treten beidseitig am Kopf auf. Der Schmerz umspannt den Kopf wie ein Band – ausgehend von der Stirn, entlang der Seiten des Kopfes bis zum Hinterkopf. Lesen Sie unsere zehn Tipps zur Vorbeugung oder aber zur Linderung von Spannungskopfschmerzen.

1. Guter Schlaf

Schlaf ist eine der wichtigsten Säulen einer guten Gesundheit. Wenn Sie mit Kopfschmerzen aufwachen, ist es möglich, dass der Nacken sich verkrampft hat. Der Grund dafür kann ein unpassendes Kissen sein. Spezielle Nackenkissen stützen die Wirbelsäule im Halsbereich und sorgen für eine gute Schlafqualität.

 

2. Frische Luft

Wenn Sie unter einem Anfall von Spannungskopfschmerzen leiden, sorgen Sie für frische Luft. Nicht umsonst heisst es im Volksmund, dass man den «Kopf auslüften» kann. Gehen Sie also nach draussen oder lüften Sie die Räume richtig durch. So kommt mehr Sauerstoff in den Körper.

 

3. Ätherische Öle

Eine beliebte Alternative zu klassischen Schmerzmitteln (siehe auch Interview unten) sind ätherische Öle. Sanft auf Stirn und Schläfen einmassiert, wirkt der kühlende Effekt von Pfefferminzöl durchblutungsfördernd und lindernd. Wichtig ist hierbei, dass die Augenpartie in jedem Fall grosszügig ausgespart wird.

 

4. Koffein

Viele verbinden Koffein mit dem Auslöser von Kopfschmerzen. Koffein regt jedoch den Stoffwechsel an und sorgt für eine bessere Durchblutung. Manchmal hilft deshalb eine Tasse Kaffee. Ausserdem gibt es Schmerzmittel, die neben dem schmerzlindernden Wirkstoff auch Koffein enthalten.

 

5. Tagebuch

Wann treten die Spannungskopfschmerzen bei Ihnen auf? Oftmals stecken dieselben Auslöser hinter dem Schmerz. Ein Tagebuch hilft Ihnen zu erkennen, wann das Leiden auftritt, und so die Auslöser zu umgehen.

 

6. Gute Haltung

Spannungskopfschmerzen hängen mit der Verspannung der Nackenmuskulatur zusammen. Dauersitzen und der ständige Blick auf den Bildschirm von Computer oder Smartphone sind für den Nacken nicht ideal. Ein Druck auf die Nervenbahnen entsteht und löst den Schmerz aus. Abhilfe schaffen Bewegung und Krafttraining, um die Muskeln in den heiklen Bereichen zu stärken. Ergänzend kann Magnesium die Muskeln entspannen.

 

7. Spagyrik

Natürliche Heilmittel aus der Spagyrik können Spannungskopfschmerzen lindern. Die Spagyrik geht auf altes Wissen aus der Pflanzenheilkunde zurück und kann in Form eines praktischen Sprays auch unterwegs eingesetzt werden. Bei Kopfschmerzen kommen Mischungen zum Einsatz, die Essenzen wie Tollkirsche, Iris oder Pestwurz enthalten.

 

8. Pflaster, Gels, Kompressen und Wickel

Wärmepflaster oder Gels sind praktische Mittel beispielsweise zum Auftragen oder Auflegen auf die Nackenpartie. Sie sorgen für Entspan-nung und können so den Kopfschmerz beseitigen. Kompressen und Wickel – insbesondere in Kombination mit ätherischen Ölen, zum Beispiel der Pfefferminze – gehören zu den bekannten Hausmitteln, die schon zu Grossmutters Zeiten im Einsatz waren.

 

9. Entspannung

Stress gehört zu den Hauptursachen von Spannungskopfschmerzen. Die innere Ruhe hilft auch dem Körper, sich zu entspannen. Nehmen Sie sich Zeit für ein Bad, für eine Meditation oder legen Sie sich in einem abgedunkelten Raum hin.

 

10. Schmerzmittel

Zur Linderung von Kopfweh kommen oft orale Schmerzmittel zum Einsatz. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.

Patricia Wenger
Schmerzmittel eignen sich nur für den kurzzeitigen Einsatz.

Patricia Wenger

Dipl. Drogistin HF und Betriebsleiterin

Was sind die Ursachen von Kopfschmerzen?

Kopfschmerzen können zahlreiche Gründe haben. Neben Verspannungen kann Wetterfühligkeit dahinterstecken, eine Überlastung der Leber oder sogar ein zu häufiger Konsum von Schmerzmitteln. Wer plötzliche und sehr heftige Kopfschmerzen bekommt, die über längere Zeit andauern, oder wenn Begleiterscheinungen wie Augenschmerzen, Schwindel und starkes Erbrechen hinzukommen, sollte man unbedingt zum Arzt.

 

Welche Arten von Schmerzmitteln gibt es?

Es gibt eine ganze Reihe von einzelnen oder kombinierten Präparaten, die gegen Kopfschmerzen helfen. Als besonders wirksam gelten Paracetamol in Kombination mit Koffein, Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, aber auch natürliche Mittel wie äusserlich angewendetes Pfefferminzöl, dessen Wirksamkeit vergleichbar ist mit derjenigen von chemischen Schmerzmitteln.

 

Worauf sollte man beim Einsatz von Schmerzmitteln achten?

Wenn Vorerkrankungen bestehen und andere Medikamente eingenommen werden, rate ich zur Vorsicht. Es können Wechselwirkungen auftreten, die auf jeden Fall ausgeschlossen werden müssen. Zudem eignen sich Schmerzmittel nur für den kurzzeitigen Einsatz.