Ratgeber / Schönheit, Gesundheit

Grüsse an die Füsse

16.03.2020 / von 

Füsse kommen bei der Pflege oft zu kurz. Höchste Zeit, ihnen besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Denn gepflegte Füsse sind nicht nur schöner, sie sind auch gesünder.

Wohltuendes Fussbad

Starten Sie die Pediküre mit einem Fussbad. Es entspannt, pflegt und weicht die Hornhaut auf. Aber auch wenn diese dicke, ungeliebte Haut ästhetisch stört, sollte sie nur massvoll und mit Vorsicht entfernt werden. Denn Hornhaut ist ein natürlicher Schutz und sie bildet sich überall dort, wo die Haut intensiv beansprucht wird.

Hart und robust, wie sie ist, schützt sie die darunterliegende Haut vor Verletzungen. Um sie zu entfernen, verwenden Sie am besten eine Hornhautfeile oder einen Bimsstein. Der beste Schutz gegen Hornhaut ist regelmässiges Eincremen. Dazu eignet sich eine gute Fusscreme, Bodylotions sind oft nicht reichhaltig genug.

 

Richtig kürzen

Als Nächstes sind die Nägel an der Reihe. Schneiden Sie sie möglichst gerade, denn beim Herausschneiden von Nagelecken bleiben häufig kleine Nagelsplitter übrig. Diese können in die Haut drücken und so eine Entzündung verursachen. Vor allem bei den grossen Zehen kann ein zu rundes Schneiden unangenehme Folgen haben und im Extremfall bis hin zu einer Nagelbettentzündung führen. Vorsicht ist auch beim Entfernen der Nagelhaut geboten. Besser ist es, wenn sie nur sanft nach hinten geschoben statt geschnitten wird. Die Nagelhaut dient übrigens auch als Barriere gegen Nagelpilz. Wenn Sie immer wieder unter eingewachsenen Nägeln oder unter Hühneraugen leiden, empfiehlt sich der Besuch bei einer Fusspflegerin oder einer Podologin.

 

Der Farbtupfer

Nachdem Sie die Füsse gründlich gepflegt haben, ist es nun Zeit für einen bunten Anstrich. Da sich die Farbpigmente des Nagellacks gern in der Nagelplatte einlagern, können Verfärbungen entstehen. Benutzen Sie deshalb immer einen farblosen Unterlack. Idealerweise lassen Sie die Farbe auch nicht wochenlang auf den Nägeln und verwenden einen schonenden Nagellackentferner.

Sarah Schweizer
Bei weissen Verfärbungen auf mehreren Nägeln, könnte es sich um einen Vitalstoffmangel handeln.

Sarah Schweizer

Podologin EFZ

Weshalb verfärben sich Fussnägel?

Dafür gibt es unterschiedliche Gründe, die meisten sind unbedenklich. Weisse, kleine Punkte können beispielsweise durch eine Quetschung des Nagels entstehen. Sind weisse Verfärbungen aber auf mehreren Nägeln zu finden, könnte es sich um einen Vitalstoffmangel handeln. Auch brüchige, weiche, eingerissene oder absplitternde Nägel können Zeichen eines Mangels an Vitalstoffen sein.

 

Wie sieht es mit blau verfärbten Nägeln aus?

Die Ursache dafür ist meist ein Bluterguss unter dem Nagel. Dieser kann entstehen, wenn sich jemand den Nagel stösst oder zu kleine Schuhe trägt. Wer jedoch einen Bluterguss ausschliessen kann und eine dunkle bis gar schwarze Verfärbung entdeckt, sollte auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Hier könnte es sich um ein Melanom (schwarzer Hautkrebs) handeln.

 

Was ist bei gelben Nägeln zu tun?

Roter Nagellack kann eine gelbliche Verfärbung hinterlassen. Ist das nicht der Fall und der Nagel ist auch noch dick und brüchig, könnte es sich um einen Pilz handeln. Wer diesen dauerhaft behandeln möchte, sollte Rat in der Drogerie oder Apotheke holen oder allenfalls einen Dermatologen aufsuchen.